Arsen

Da natürliches Mineralwasser im Laufe der Zeit durch die verschiedenen Gesteinsarten sickert, enthält jedes Mineralwasser folglich auch Anteile des chemischen Stoffes Arsen.
Die Gesetzgebung erlaubt einen Gehalt von bis zu 10 Mikrogramm je Liter.
Die Werte von Rhenser Mineralwässer liegen deutlich darunter.
In unseren Böden finden sich je nach Region arsenhaltige Erze, aus denen elementares Arsen ausgewaschen werden kann. So gelangen auch geringe Mengen in den Wasserkreislauf und somit über die Jahre zum Teil auch ins Mineralwasser. Die Mineral- und Tafelwasser-Verordnung schreibt deshalb auch Grenzwerte für den Arsengehalt in Mineralwasser vor. Dieser liegt bei 0,01 mg/l Mineralwasser. Unsere Rhenser Mineralwässer liegen deutlich unter diesem Grenzwert.